Goldsponsoren

 

Raiffeisen neu

sportpark

Killer 032011

apo neu 200x150

fitnesscenter

banner

24 Stunden Staffel bei den Brugger Lauftagen

Bereits zum 13. Mal wurden vom 16. – 18. Oktober vom bewährten OK unter Leitung des umtriebigen Fredi Büchler die Brugger Lauftage durchgeführt. Kernstück ist der 24-Stundenlauf, welcher vom Samstagmittag, 12 Uhr, bis zum Sonntag um die gleiche Zeit alleine oder als Gruppe abgespult werden kann. Einige ganz Hartgesottene packten gleich noch den Freitag drauf und liefen 48 Stunden am Stück. Auch die Brugger Bezirksschüler teilten sich diese zwei Tage laufend auf, was zur Freude der Verantwortlichen bestens klappte. Wer gerne nach Lust und Laune laufen mochte, der konnte – ganz im Sinne von «Laufend Gutes tun» - am Sponsorenlauf zu Gunsten der Pro Infirmis teilnehmen. Diese sympathische Möglichkeit wurden von vielen LäuferInnen wahrgenommen, wobei der Brugger Stadtrat Willi Däpp mit allerbestem Beispiel voranging und einige lockere Runden auf der Brugger Radrennbahn hinlegte!

Das Team
Die LG Horn war mit einer 24 Stunden Staffel vertreten, diesmal waren wir ein starkes Team: Mariola, Giorgia, Verena, Judith, Martin, Tommy und Lovisa, Lilo, Jacqueline, Andrea und Manuel, Britta, Stefan und Frank
Mit 9 Frauen und 5 Herren war es ein ausgesprochen gemischtes Team, das gilt auch für die Nationalitäten: Wir waren diesmal sehr international aufgestellt: Schweiz, Deutschland, Ungarn, Italien, Polen und Schweden. Es war auch sehr erfreulich, dass wir 4 neue Mitglieder im Team hatten. Für einige war es das erste Rennen überhaupt.

Der Gegner
Natürlich möchten wir mit der Staffel in erster Linie den Teamgeist erleben und Spass haben. Aber ein Gegner macht das Ganze natürlich noch spannender. Wir liefen gegen den "Basel Dragons Running Club" - ein grosses Team mit 12 Teilnehmern. Die Dragons sind ein grosser englischsprachiger Laufclub in Basel. Hier ein grosses Dankeschön and die Dragons: "Thanks for coming, it would have been half the fun without you"
Da Judit früher schonmal bei den Dragons gelaufen ist, war die Stimmung zwischen den beiden Teams sehr gut. Die Dragons hatten sehr starke Läufer dabei, die auch die Runden locker in weniger als 4 Minuten laufen konnten. Für uns eine grosse Herausforderung.

Das Rennen
Jeder lief wenigstens eine Stunde, einige 2 Stunden, und die Letzte Stunde zwischen 11 und 12 Uhr am Sonntag war offen, wer kam und noch fit war, lief mit.
Den Anfang machten Britta, Tommy und Lovisa, Mariola, Judit, Martin und Ich.

Bis in die Nacht waren wir etwa gleich auf mit den Dragons, wobei die Führung oft wechselte zwischen den beiden Teams. Dann kam Jacqueline und lief nachts 2 Stunden in einem enormen Tempo gegen Jo Bell von den Dragons. Danach teilten sich Tommy, Lovisa, Stefan, Judit, Giorgia und Martin die nächsten, kalten Stunden bis in den Morgen.

Ich kam am Morgen wieder dazu, als Lilo das Rennen ihres Lebens lief und an Verena weiter gab. Wir hatten zu diesem Zeitpunkt 3 Runden Vorsprung auf die Dragons herausgeholt. Linsey, die Teamchefin von den Dragons bat mich, bloss nicht noch einmal Jacqueline laufen zu lassen, sie sei zu schnell.
Am Morgen um 6 machte sich auch Jan zu seinen 6 Stundenlauf auf den Weg, er schaffte 59 Runden, und kam auf Platz 10 der Männer. An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch.

Während Andrea und Manuel liefen, kamen die schnellsten Läufer der Dragons zum Einsatz, und unser Vorsprung war schnell dahin, obwohl Andrea Manuel sehr stark liefen. Es war abzusehen, dass wir Zweite wurden.

Jetzt ging es darum, in der letzten Stunde noch alles herauszuholen: Wir wechselten uns ab: Judit, Manuel, Giorgia und ich liefen jeweils eine Runde und wechselten dann. Wir schafften es, mit 303 Runden und 2 Runden Vorsprung vor den Dragons ins Ziel zu kommen.

Es bleibt noch zu sagen, dass Andrew, der stärkste Läufer der Dragons leider Probleme mit der Wade bekam - sonst hätten wir vermutlich nicht gewonnen. Gute Besserung auch an Jo von den Dragons, die wegen einer Verletzung nicht mehr weitermachen konnte.

Fazit

Es war eine ganz grossartige Teamleistung von allen. Alle sind bei diesem Event über sich hinausgewachsen. Euch ein grosses Dankeschön. Danke auch an die, die einfach kamen und uns angefeuert und unterstützt haben.

Wir werden auch nächstes Jahr wieder ein Staffel machen: Der Teamgeist und der Spass soll dabei immer im Vordergrund stehen, gewinnen möchten wir natürlich auch wieder; und dabei ist es wichtig, dass jeder seinen Beitrag gibt, nicht nur die schnellen Läufer und Läuferinnen, sondern auch alle anderen.

Frank Warzecha

 

Bericht in der Rundschau

 

 

Besucherzähler

Heute 0

Woche 82

Insgesamt 29739