Goldsponsoren

 

Raiffeisen

Sportpark Aare Rhein

Apotheke Wasserschloss

Fitness Turgi

Staeuble Elektrotechnik

enpace

banner

Über Schlosshügel, entlang der Aargauer Flüsse, durch (ehemalige) Stadt- und Geländelauf-Gebiete…

… die Frühlings-Long Jogs der LG Horn boten für alle etwas

Es ist zu einer schönen Tradition geworden, dass wir uns im Frühjahr zu gemeinsamen Long Jogs treffen.

Bereits Ende Februar gings los! Und wie: nach einem kurzen Aufgalopp vom Treffpunkt «66» aus durch den Wilerwald und über die Baldegg, wurden wir beim (ehemaligen) Schloss Stein von Alphornklängen begrüsst. Und zwar nicht aus der «Konservendose»! Live standen zwei Damen auf der Aussichtsplattform und erfreuten so nicht nur Morgenläufer sondern auch Marktbesucher, Spaziergänger und die Bewohner des Burghaldenquartiers! Nach diesem Intermezzo ging es für uns weiter und zwar zünftig abwärts! Durch den Markt hindurch rannten wir an die Kronengasse und von dort aus liefen wir weite Teile der Limmat-Lauf-Strecke entlang. In Untersiggenthal verliessen wir diese und liefen – zuerst der Limmat, danach der Aare entlang – zur Stillemer Brücke. Wir überquerten diese und via Vogelsang und Geelig gings dann wieder zum Ausgangspunkt, dem «66i», zurück. Bruno erwartete uns dort – er machte sich grad’ bereit für einen Langlauf-Ausflug 😊!

Den zweiten Long Jog liefen wir am traditionellen «Engadiner»-Sonntag, am 13. März! Anstatt über Seen gings über Schlosshügel… und zwar nicht über einen! Auch nicht über zwei… nein, gleich drei mussten bewältigt werden! Da wir eine relativ grosse Gruppe waren, ging das ziemlich locker!

Von der Badi Schinznach aus liefen wir nach Wildegg, danach der Gigathlon-Laufstrecke 2015 entlang nach Lenzburg, durch die Stadt(-Laufstrecke) hindurch und hoch zum Schloss… «ond änne weder abe»! Wir kamen zur Schützenmatte und bogen in die Lenzburger-Laufstrecke ein. Zur Erholung durchquerten wir den Lind-Birch-Wald. In Brunegg angekommen, teilten wir uns kurz auf: Gruppe «Berg-Geiss» lief zum Schloss Brunegg hoch … «ond änne weder abe» und Gruppe «Flachbolzer» umrundete den Schloss-Hügel. In Birr trafen wir uns wieder und liefen weiter nach Scherz, wo unser nächstes Ziel, das Schloss Habsburg, bereits von Ferne grüsste! Wir hatten noch Zeit für die Natur und die Landwirtschaft und erfreuten uns über die glücklichen «Schweinerl» ausserhalb Scherz. Diese Steaks munden sicher bestens, bewegen sich die Säuli doch auf einer riesigen Wiese.

Weiter gings zum nächsten Fototermin auf der Habsburg…»ond änne weder abe»… nach Schinznach-Bad, von wo es nur noch ein kurzes Wegstück zum Ausgangspunkt Badi war.
Der dritte Long Jog war ins Trainings-Weekend eingebettet und führte vom Aquarena Schinznach nach Holderbank, weiter nach Schinznach-Dorf und dann hoch zu einem der Aargauer Wahrheitszeichen, der Linnerlinde! Bevor man sich im Aquarena entspannen und danach im «Badstübli» die verbrauchte Energie mit dem gemeinsamen LG Horn-Nachtessen wieder ersetzen konnte, gings auch hier nochmals zünftig runter und zurück zum Startpunkt Aquarena.

Den Abschluss hätte eigentlich eine Long Jog-Runde vom Geissenschachen zur Ampfernhöhe und retour bilden sollen. Leider fanden sich fast keine Interessenten dafür. Beat und ich entschlossen uns, da nur noch zwei Wochen bis zum Zürich-Marathon verbleiben, trotzdem für einen «Langen». Wir wollten aber Höhenmeter vermeiden und machten uns von Gebenstorf aus auf in Richtung unteres Aaretal. In Döttingen war unser Wendepunkt und als wir den Rückweg in Angriff nahmen, begegneten wir Andrea und Manuel! Sie entschieden sich sehr kurzfristig für den LG Horn Long-Jog und telefonierten glücklicherweise noch Frank. Dieser beschied ihnen, dass sich das Gebenstorfer Duo auf einer «andern» Runde befinde. Andrea und Manuel hatten den richtigen Riecher und spürten uns auf! So ging der Rückweg, trotz Limmat-Lauf-Kilometern in den Beinen, relativ locker und nach nicht mal drei Stunden erreichten wir wieder Gebenstorf.

Nachtragen möchte ich noch die ungefähren Längen der Läufe: Zweimal 26,5 Kilometer, 20 Kilometer und 28,5 Kilometer.
Ich danke Frank (und Martin) für die Planung dieser abwechslungsreichen, schönen und interessanten Läufe und allen, welche diese Long Jogs durch ihr Mitlaufen kurzweilig gemacht haben. Bruno erwartete und übrigens nach dem letzten Long Jog nicht mehr vor dem «66i» - die Zeit der Langlauf-Ausflüge ist nun definitiv vorbei! 😊

 

Besucherzähler

Heute 18

Woche 152

Insgesamt 42042