Goldsponsoren

 

Raiffeisen

Sportpark Aare Rhein

Apotheke Wasserschloss

Fitness Turgi

Staeuble Elektrotechnik

enpace

banner

Ein LG Horn-Quartett am traditionellen 56. Osterlauf

Endlich war es wieder soweit: einer der traditionellen Osterläufe konnte wieder «richtig» durchgeführt werden. Fiel der GP Fricktal, wie er auch genannt wird, im 2020 dem kleinen Virus zum Opfer, so bot man im letzten Jahr denjenigen, welche einen Teil des Osterfestes unbedingt in EI -KEN feiern wollten, immerhin einen ausgesteckten Lauf ohne Zeitnahme an. Und ich erinnere mich, dass wir am Ziel sogar noch ein Finisher-Säckli erhielten, welches u.a. eine Zahnpasta enthielt. Diesmal wurde der Osterlauf «ganz normal», wie eh und je, durchgeführt: Start bei der Mehrzweckhalle Eiken, Auftaktrunde nach Oeschgen, Passage bei der Mehrzweckhalle, Weiterlauf in Richtung Sisseln, Umrundung des Hardwaldes, vorbei am Fussballplatz Kaisten und dann wieder zurück nach Eiken. Wobei: ganz gleich wie vor rund 15 und mehr Jahren ist die Strecke nicht mehr. Im Zeitalter von Garmin und Strava kann man der Kundschaft nicht einfach so 10 Meilen verkaufen – die 10 Meilen müssen stimmen und deshalb wurde vor einigen Jahren beim Kieswerk nach ca. 7 km eine Kunstschlaufe eingefügt, ein weiterer Umweg markiert und auch vor dem Fussballplatz Kaisten geht’s nicht mehr einfach den Wald (und die Treppe) hoch, sondern man macht noch ein Bögli… Kurz: es steht nicht nur auf der Ausschreibung 10 Meilen, sondern es sind auch 10 Meilen!

Die sm run-Mitglieder der LG Horn, Nordic-Walker Max Schmid, Senior Hans Wiedemeier, die schnelle Luzia Sestito und meine Wenigkeit benutzten diesen Clublauf ganz in der Nähe um zu Punkten zu kommen. Hans und ich erlebten vor drei Wochen in Oberriet den Rheintalwind, also störte uns das Fricktal-Lüftli nicht so sehr wie viele andere! Bei relativ kühlen und trockenen Bedingungen brachten wir alle in guten Zeiten unsere rund 10 Kilometer (Max) bzw. genau 10 Meilen (Luzia, Hans und ich) hinter uns. Als einer der ältesten Teilnehmer verpasste Hans das Podest nur knapp. Luzia und ich hatten da mehr Glück.

Bezüglich der Organisation gibt es eigentlich nichts zu vermelden. Der Volleyball-Club Frick hat die Gepflogenheiten der MKG Fricktal fast vollständig übernommen. Schön fand ich, dass man als Werbung einige Tage vor dem Osterlauf einen Osterweg, auch kinderwagentauglich, aussteckte. Einen Input hätte ich noch, wobei ich nicht weiss, wie da andere darüber denken: Seit x Jahren gibt’s als Finisherpreis dasselbe T-Shirt, einfach alle Jahre, wie die Ostereier, in andern Farben. Mein Vorschlag wäre, wenn schon jedesmal dasselbe Shirt, den Läufer*innen die Möglichkeit zu geben, für (z.B.) rund Fr. 8.00 weniger Startgeld, ohne Finisherpreis melden zu können.

Bezüglich LG Horn wäre es schön, auch einige weitere Hörner würden den Osterlauf wieder mal in ihr Jahresprogramm aufnehmen. Am Hasenlauf gibt es sogar eine (Mixed-)Mannschaftswertung.

So, nun hoffe ich, wieder EI -NIGE unseres Clubs für diese nahe Wettkampfmöglichkeit «gluschtig» gemacht zu haben, so ganz nach dem Motto:

För einisch esch Eus s’Samschtigstraining schnorz
Denn de Wäg of Eike esch sehr chorz!

Ranglistenauszug:
W 50: 1. Luzia Sestito, 1h12.13
W 60: 2. Jacqueline Keller, 1h15.46
M 70: 4. Hans Wiedemeier, 1h24.52
Nordic-Walking, 10,8 km: Max Schmid: 1h48.29

Jacqueline Keller

 

Besucherzähler

Heute 19

Woche 153

Insgesamt 42043