Goldsponsoren

 

Raiffeisen neu

Killer 032011

apo neu 200x150

Ammann gruen

lausanne
26. Lausanne Marathon – Petrus‘ Waschküche entronnen und trotzdem kalt geduscht

Es hätte ja fast ein virtuelles Rennen von Isabella im Halbmarathon beim Schüttstein der Schweiz, dem Seebacken von Luzern und mir ebenso von Tour de-Peitz bei Vevey nach Lausanne gegeben. Dabei wäre ich in der komfor-tablen Lage gewesen, dass ich ihr Resultat schon wissen würde wenn ich um 13:30 Uhr starten würde. Also wäre klar, wo der Hammer hangen würde. Die Wetterprognosen waren aber in der Vorwoche derart garstig, dass ich es vorzog, nur die Kurzstrecke reinzuziehen.
Nach dem Marathon im Jahr 2009 war es das 2. Mal, dass ich in Lausanne als einer von 15‘000 Läufern am Start war. In Ouchy liegt alles in einem warmen Zelt parat. Ein wirklich gut gelungenes Langarm-Funktionsleibchen, ein regelrechtes Gadget das bekam man jetzt schon und das wurde auch oft schon gleich getragen. Letztes Jahr war es im Flamingo-rot – nicht wirklich den Männern gut stehend …

Die Gardeoben im 1 km entfernten Bellerive Freibad nutzen nur wenige – weshalb fand ich dann beim Umziehen nach der Zielankunft heraus.
Mit dem Place de Milan liegt ein Park optimal geeignet zum Einlaufen und das Warming up gleich neben dem Start. Und genau da ziehen auch die Schauer davon und machen den Lauf zu einem Genuss. Ich fand es noch lustig, dass man hin- und zurückrennt und somit jeden Teilnehmer einmal begegnet. Da habe ich schön gestaunt: Es hatte auch noch einzelne Geher und Leute in Schubkarren im letzten Startblock mit dabei. Das war denn auch kurzweilig und schon bald ging es runter auf die 1 km lange Zielgerade (GERADE). Die Endverpflegung war schlicht phänomenal – einfach alles da – und wenn nicht, gings gleich nach dem nie endende Absperrgittern mit Crèpe Ständen etc. weiter.

Zurück beim Springbrunnen in Ouchy habe ich gedacht, ob man da gleich duschen sollte oder weit weg im Belleri-ve.
Max habe ich leider nicht gesehen. Er hat ein respektables Erlebnis erzielt. Wie sagen die Romands: „Allez bravo!“
Isabella möchte ich noch zur sensationellen Zeit in Luzern gratulieren - dort wo ich einige Jahre Ballonläufer war. Es ist schon so: wenn es den Zuschauern graust, läuft es den Läufern gut.

Markus Füglister
 
 M10 / M50  
 255. Markus Füglister  57.20.7
     
 NordicWalking / M60  
 Max Schmid 1.26.39.2
 
 

Silbersponsoren

logo zehnder neu  Dimitri  Rolf Ryter klein  Merz neu 200x150