Goldsponsoren

 

Raiffeisen neu

Killer 032011

apo neu 200x150

Ammann gruen

banner
 
Erfolgreiche Hörner am Chlauslauf

Es blies uns teilweise ein eisiger Wind entgegen. Das hielt die Läufer aber nicht davon ab wieder zahlreich am Chlauslauf in Niederrohrdorf teilzunehmen. Zumal sich die Strecke schneefrei präsentierte und einwandfrei zu laufen war.
Insgesamt elf Hörner waren anzutreffen und so verteilte sich unser Logo quer durch fast alle Kategorien. Die ganz Jungen klassierten sich alle hervorragend und das Podest wurde teilweise nur knapp verpasst, während ihre Leiterin Jelena die Joggerstrecke absolvierte.
Die ganz schnellen Zeiten wurden von Siri und Timo Suter gelaufen, die in ihren Kategorien die Ränge 2 und 3 ersprinteten. Auch Overall waren beide weit vorne anzutreffen.
Ein weiterer Podestplatz erlief sich Jacqueline Keller mit ihrem zweiten Kategorienrang. Sie lieferte sich einen erbitterten Kampf mit Therese Voser. Sie wechselten mehrmals ihre Positionen. Therese behielt schlussendlich die Nase knapp vorne. Isabelle Meinen kam aus einer Erkrankung heraus und startete nicht ganz fit in den Lauf, war aber am Ende mit ihrem Abschneiden ganz zufrieden. Auch sehr gut lief Manuel Stäuble, der sich durch den Ruderclub Baden schlängelte, die sogar mit ihren Rudern unterwegs waren.
Max Schmid nahm die Walkingstrecke unter die Stöcke. Er startete bereits vor dem Mittag und konnte uns so wertvolle Infos über die Beschaffenheit der Strecke liefern.
Ich gratuliere allen Hörnern für ihre Top-Leistungen.
Der Tennis- und Squashclub Rohrdorferberg bot uns Läufern wiederum einen tadellos organisierten Anlass. Mit dem Chlausmärt ergab sich eine schöne vorweihnachtliche Stimmung. Als Belohnung wurde der Chlauslauf in den Reigen der AZ-Goldläufe aufgenommen.

Martin Egli

Kalter Chlauslauf

Wir Walker mussten heute schon früh starten. Nur war ich noch nicht ganz wach, denn ich holte eine „falsche“ Startnummer ab. Das merkte ich erst als bei mir erst keine Laufzeit erschien (Knaben Kat.) Auch die falschen Socken hatte ich dabei (bei jedem Schritt rutschten sie runter.)
Nun der Start gelang mir gut. Dabei fand ich den Rythmus sehr schnell. Die Strecke war an wenigen Stellen noch etwas eisig, aber ich hatte die richtigen Schuhe an. Die schnelleren Walker lieferten sich ein hartes Rennen. Ich konnte meine Kadenz sehr gut bis zum Ziel verwalten. Leider hatte es wenige Zuschauer auf der Strecke. Der Aufstieg beim Hof konnte ich zweimal gut bewältigen. So kann ich feststellen, dass beim Walken meine Form sehr gut ist. Nur so konnte ich den Lauf mit einer Leichtigkeit walken. Mit meiner Laufzeit bin ich sehr glücklich, denn das war auch meine Erwartung vor dem Start.
Jetzt ab in die warme Halle und auf die andern Vereinskollegen und Freunde warten. Ich hoffe dass die Fotos die ich nachher gemacht habe auch gut gelungen sind.

Für den Bericht zeichnet Max
 
 W20  
 2. Siri Suter 34.20.7
    
 M20  
 3. Timo Suter 28.36.3
 27. Manuel Stäuble 36.34.8
      
 W50  
 2. Jacqueline Keller 38.22.0
 12. Isabelle Meinen 47.48.4
     
 M50  
 19. Martin Egli 37.37.7
    
 Jogger W  
 27. Jelena Vogel 26.37.6
    
 Walking  
 Max Schmid 67.28.6
    
 U16W  
 7. Elin Erne 6.48.5
 8. Séverine Sieber 6.50.8
     
 U16M  
 4. Jari Suter 5.44.7