Goldsponsoren

 

Raiffeisen neu

Killer 032011

apo neu 200x150

Ammann gruen

44. Berlin Marathon 24. Sept. 2017

Frühstückslauf – ins Olympiastadion geflogen, olymp. Ring & Fetzen-Laufhosen bekommen
Ich war geschäftlich in Berlin und verlängerte noch um den Samstag um am Frühstückslauf teilzunehmen. Allerdings so richtig zum Schlafen kam ich nicht. Nachdem die Reservation des Hotels nicht klappte und in der Marathon- und Wahlzeit in Berlin ein Zimmer vorzugsweise nahe des Kongresshotels zu finden (Warschauer Platzes / Kreuzberg) war fast die Quadratur des Kreises. Am Schluss wurde ich in einem Hostel fündig und bekam ganz bescheiden 4 Betten für mich gaaanz allein. Um 01:30 Uhr schreckte ich hoch denn es gab Brandalarm und 4 Feuerwehrautos und die Polizei waren präzise 2 Stockwerke unterem mein Fenster im 250 Betten Haus. Also, alles runter.
Am Samstag um 09:30 Uhr war der Platz vor dem Schloss Charlottenburg prall gefüllt. Von den vielen Ballons gab es lokale Aufwinde (glaubte man) und auch die Temperatur war deutlich höher als neben dran. Jaaanz langsam setzte sich der 15‘000 Läuferpulk in Richtung Olympiastadion in Bewegung, auf 2/3 der stracke gebremst durch ein halbes Dutzend Begleitfahrzeuge. Nachher gab es dann doch noch einen halben Schlussspurt - für mich einen Flug durch das Marathon Tor ins Stadion den ich stolperte über eine Schwelle. Schneller als es jeder Tätowierer kann bekam ich den ersten Olympischen Ring ab. Gleichzeitig wurden die Laufhosen zeitgemäss – sie wurden zu Fetzenhosen.
Es ist ein tolles Erlebnis, ins ein Stadion einzulaufen und auf der Grossleinwand zu erscheinen - wie damals am Amsterdam Marathon.
Zum Frühstück gab es alles Mögliche – erwähnen möchte ich aber – die schmackhaften Berliner. Wenn wir uns hätten treffen wollen, dann hätte es nicht geklappt. Patrick Flückiger und ich hatten uns beim Stadion getroffen. Es ist sein 4. der Big Six Marathon von denen er 5 in diesem Jahr bestreitet.
Markus Füglister

Berlin Marathon 2017
Mehr als 43000 Teilnehmer waren am Berlin Marathon unterwegs, es war durch und durch ein tolles Erlebnis. Und obwohl ich nun schon zum dritten Mail in Berlin war, ist es immer noch ein ganz grosses Gefühl, wenn man auf die Siegessäule zuläuft, später durchs Regierungsviertel, am Alexanderplatz vorbei, durch Kreuzberg und so ziemlich quer durch alle anderen Stadtviertel dieser riesigen Stadt. Das grösste ist dann der letzte Kilometer, wenn man auf die Strasse “Unter den Linden” auf das Brandenburger Tor zuläuft. Das war für uns bis zur Maueröffnung Sperrgebiet, wir konnten damals nur vom Westen auf die andere Seite schauen. Jetzt ist es einfach offen.
Hier möchte ich auch noch die Marathonparty erwähnen, die immer Sonntagabends stattfindet. Irgendwann kommen die Gewinner auf die Bühne. Ich bin begeistert. Die sind alle sehr bescheiden, werden aber auf der Party gefeiert wie Rockstars, und als Eliud Kipchoge gefragt wird, wie es war, antwortet er:
“I enjoyed it. Watch for your health and enjoy your sport”.
Mir hat es auf jeden Fall grossen Spass gemacht, das Ziel von 3:30h um 1 Minute unterboten, schmerz- und verletzungsfrei.
Die Startplätze für den Berlin Marathon werden wieder vom 18. Oktober bis zum 8. November verlost. Ansonsten kann man über einen Reiseanbieter einen Startplatz bekommen, das ist dann allerdings etwas teurer.
Frank Warzecha