banner 1

Goldsponsoren

 

Raiffeisen neu

Killer 032011

apo neu 200x150

Ammann gruen



Tiefe Wolken und Boden im Fricktal
Osterlauf in Eiken

Es war wieder mal eine dieser Wettervorhersagen, welche in mir am Donnerstag die Idee weckte, am Osterlauf teilzunehmen. Die Idee wurde am Karfreitag – als “Bucheli & Co.” immer noch nichts Besseres vermeldeten – konkret und wurde dann am Ostersamstag umgesetzt!

Zum Glück, musste ich nach dem Lauf sagen! Seit dem Chlauslauf anfangs Dezember 2017 war der Osterlauf mein erster Laufwettkampf und dementsprechend humpelte ich nach dem Zieleinlauf weg! Ein ganz ordentlicher Muskelkater machte sich bemerkbar! Ausgelaufen wurde trotzdem und die Teilnahme am Lauf zeigte mir, dass man halt auch ab und zu auch etwas Tempofestigkeit üben sollte!

Wie in der Einleitung erwähnt, war das Wetter alles andere als frühlingshaft. Die Temperatur blieb genau so unter 10 Grad hängen wie die Wolken am Himmel. Eine ziemlich traurige Angelegenheit irgendwie, wenn man so in die Umgebung blickte! Ganz im Gegensatz zur hartgesottenen Läuferschar, welche diesen Bedingungen trotzte! Ich war schon einige Jahre nicht mehr dabei am Osterlauf und merkte dies eigentlich nur auf der Strecke. Im “hinteren” Teil (ennet der Autobahn) hängte man (schon ein oder zwei Jahre zuvor)  die fehlenden Meter (es waren/sind nicht nur einige wenige) an, welche den Osterlauf nun zum richtigen 10 Meilen-Lauf machen  – endlich, denn wir sind im Zeitalter angekommen, wo ein jeder, eine jede dies nachprüfen kann.

Lange Jahre wurde dieser Osterlauf, einer der ältesten Laufwettkämpfe der Schweiz, von der MKG Fricktal organisiert. Der TSV Frick (Volleyball-Abteilung) hat die Veranstaltung eigentlich 1 : 1 übernommen. Wie ich feststellen konnte, klappte alles. Einziger Kritikpunkt von meiner Seite: das Finisher-Geschenk. Jahrelang war es ein Baumwoll-Shirt in wechselnder Farbe mit dem Emblem des Osterlaufes. Da wir ja in der Lauf-Neuzeit angekommen sind, gibt man nun dasselbe Shirt in Funktionsqualität ab. Ich persönlich würde es schätzen, wenn man schon an diesem Shirt hängt, die Läufer wählen könnten, ob Shirt oder (z.B.) Fr. 5.00 weniger Startgeld (oder gar mal ein anderes pfupfiges Finishergeschenk).  Leider verpasste man auch, sich etwas vertiefter mit den Körperfiguren der Läuferschar auseinanderzusetzen. Für die etwas kleineren und schlankeren 10 Meilen-LäuferInnen waren keine kleinen Shirts mehr vorhanden!

Hasenlauf mit Damen-Trio  /  10 Meilen-Lauf mit Senioren-Trio
Vier LG Horn-Läuferinnen und zwei –Läufer schnürten die sauberen Wettkampfschuhe vor dem Lauf an und danach – nicht mehr ganz so sauber – wieder ab. Natalie Bischof, Verena Christen und Isabelle Meinen liefen am 5,85 km langen Hasenlauf nach rund einer halben Stunde ins Ziel.
Beim 10 Meilenlauf lag das Duo Martin und Jacqueline im Ziel 50 Sekunden auseinander (Start nicht im selben Startfeld). Beide waren zufrieden mit ihren Läufen. Bester unseres Senioren-Trios war Beat, welcher die 1h10 –Marke sogar noch unterbieten konnte und bei den M50 als 8. gar noch einen Top Ten-Platz erkämpfte.
Ja, und die Erkenntnisse aus diesem Osterlauf? Alle dürfen (meiner Meinung nach) zufrieden sein mit ihren Resultaten. Darauf lässt sich aufbauen und fortfahren, bzw. fortlaufen!

Jacqueline Keller
 
 
 Hornauszug / Rangliste